Curitiba und der Süden Brasiliens

1. bis 31. März 2006

Curitiba - Hauptstadt des Bundesstaates Parana

Blumenau und Pomerode - die wohl deutschesten Orte in Brasilien

Florianopolis - Hauptstadt von Santa Caterina und Insel mit Traumstränden


Curitiba

Die Stadt

Curitiba ist die Hauptstadt des Bundesstaates Paraná und liegt im Süden Brasiliens auf einem Hochplateau 900 m über dem Meeresspiegel, etwa 90 km von der Küste entfernt. Die Stadt hat ca. 1,6 Millionen Einwohner.

Curitiba gilt als die sauberste Stadt Brasiliens und ist sehr fußgängerfreundlich angelegt. Mit ihren 26 Parks ist sie gleichzeitig auch die ‚grünste’ Stadt.

Das Stadtbild ist geprägt durch die vielen europäischen Einwanderer. Vor allem Deutsche, Polen und Italiener gründeten hier Kolonien und pflegten ihre Traditionen.

Sehenswert sind unter anderem das Stadtzentrum, der botanische Garten, die zahlreichen Parks und der Stadtteil ‚Santa Felicidade’, wo es sehr gute Restaurants gibt. Hier findet man auch die traditionellen Weinkellereien, wobei der einheimische Wein wohl eher Geschmackssache ist, also erst probieren und dann kaufen ;o).

Sicherheit

Curitiba gilt nicht nur als die sauberste, sondern auch als eine der sichersten Städte in Brasilien. Favelas gibt es nur am Stadtrand. In der Stadt kann man sich frei bewegen, auch abends zu Fuß. Auch das Taxifahren ist sicher und es gibt ein gut ausgebautes öffentliches Verkehrsnetz.

Natürlich ist auch Curitiba nicht gänzlich frei von Kriminalität. Es gibt die in Großstädten übliche Kleinkriminalität und auch Autos werden hin und wieder geklaut.

Restaurants

Die Vielfalt an Restaurants in Curitiba ist groß. Die meisten findet man im Stadtteil ‚Batel’. Es gibt das in Brasilien sehr verbreitete ‚Comida a kilo’, ein großes Buffett und eine Grillstation, wobei das Essen nach gewicht bezahlt wird. Es gibt aber auch zahlreiche andere Restaurants, in denen man ‚a la carte’ oder pauschal vom Buffett essen kann. Von brasilianischer, über argentinische, orientalische, schweizer, deutsche oder russische Küche... es bleiben keine Wünsche offen.

Links

http://www.wetteronline.de/Brasilien/Curitiba.htm (Wetter)

http://www.curitiba-parana.com/ (Homepage von Cutitiba)

 


Blumenau

Blumenau ist eine Stadt deutscher Einwanderer. Sie liegt im Bundesstaat Santa Catarina im ‚Europäischen Tal’. Hier findet – nach München – das zweitgrößte Oktoberfest der Welt statt. Es gibt viele Fachwerkhäuser und man kann das Mausoleum des Stadtgründers Dr. Blumenau besichtigen, der übrigens in Hasselfelde (Harz) geboren wurde. Viele Restaurants haben deutsche Namen, wie z.B. ‚Frohsinn’ und es wird deutsche Küche serviert. Es gibt einen Biergarten, in dem man das leckere selbstgebraute Bier genießen kann. Die meisten Einwohner Blumenaus sind Nachfahren der deutschen Einwanderer und sie sind blond und blauäugig... man könnte fast vergessen, dass man in Brasilien ist.  

http://www.guiadeblumenau.com.br/indexd.htm (Homepage von Blumenau)  

Pomerode

Pomerode, etwa 30 km von Blumenau entfernt, ist die wohl deutscheste Stadt außerhalb Deutschlands. 80% der Einwohner sprechen deutsch... obwohl wir nur die restlichen 20% getroffen haben ;o). Es gibt 16 Schützenvereine und 250 Fachwerkhäuser, die man z. T. besichtigen kann.

Im Restaurant ‚Siedlertal’ gibt es ein authentisches deutsches Buffett mit Kohlrouladen, Eisbein und Sauerkraut... schmeckt wirklich wie zuhause.

http://www.teutonia-latina.net/Pomerode/ (Homepage von Pomerode)

 


Florianopolis

Florianopolis ist die Hauptstadt des Bundesstaates Santa Catarina und liegt auf der gleichnamigen Insel – Ihla do Santa Catarina. Die Entfernung zu Curitiba beträgt etwa 300 km. Der Westen der Insel trägt das Bild der Großstadt: Hochhäuser und Autobahnen. Im Norden und Osten der Insel gibt es zahlreiche traumhafte Strände.

Die nördlichen Strände haben die bessere Infrastruktur: Hotels direkt am Meer, zahlreiche Restaurants und Geschäfte. Außerdem ist hier die Brandung nicht so stark, man kann also gefahrlos im Meer baden.

An den östlichen Stränden ist die Brandung wesentlich stärker, weshalb diese Strände vor allem bei Surfern beliebt sind.

Der Süden der Insel ist touristisch fast nicht erschlossen.

Insgesamt gibt es auf der Insel 42 Strände und 450 Hotels und Pousadas... also alles, was das sonnenhungrige Urlauberherz begehrt.

http://www.guiafloripa.com.br/ (Homepage von Florianopolis)